• Zielgruppen
  • Suche
 

Abteilung Sprach-Pädagogik und -Therapie

Aktuelle Informationen

Förderung des Verbundprojekts DivKids-PBS vom MWK Niedersachsen für drei Jahre

Ab dem 01.04.2019 fördert das MWK Niedersachsen für drei Jahre das Verbundprojekt „Diversität in Kindertageseinrichtungen als pädagogische Herausforderung (DivKids-PBS)“. Beteiligt sind Wissenschaftler*innen der Universitäten Oldenburg, Vechta und Hannover. Am IfS werden im Teilprojekt „Entwicklung der sprachlichen Interaktionsqualität“ unter der Leitung von Dr. Ulla Licandro aus der Abteilung Sprach-Pädagogik und -Therapie die Zusammenhänge sprachlicher und sozial-emotionaler Kompetenzen von Kindern im Vorschulalter untersucht und die Entwicklung, Implementierung und Evaluation von Weiterqualifizierungsmaßnahmen im Bereich der alltagsintegrierten Sprachförderung geplant.

Infonachmittag vom dgs und dbs - „Zukunftsperspektiven in Sprachpädagogik und -Therapie“

Wir gratulieren Dr. des. Ulrich Stitzinger zur abgeschlossenen Promotion

Wir freuen uns mit Ulrich Stitzinger über seine absolvierte Doktorprüfung. Die Erstgutachterin Prof. Dr. habil. Ulrike Lüdtke, Zweitgutachterin Prof. Dr. Elke Montanari und die Prüfungsvorsitzende Apl. Prof. Dr. Christiane Miosga nahmen am 5. Dezember 2018 die Doktorprüfung ab.

Die Dissertation trägt den Titel „Vom Potenzial zur Ressource – Pädagogische Fachkräfte im Kontext sprachlich-kultureller Diversität am Beispiel der Sprachbeobachtung mehrsprachiger Kinder“. Die Dissertation wird in der Springer-Reihe „Diversität in Kommunikation und Sprache / Diversity in Communication and Language“ publiziert werden.

Apl. Prof. Dr. Christiane Miosga (1. v. links), Prof. Dr. Elke Montanari (3. v. links) und Prof. Dr. habil. Ulrike Lüdtke (4. v. links) gratulieren Dr. des. Ulrich Stitzinger (2. v. links) © Schütte
Der Doktorhut, gestaltet von den Kolleginnen der Abteilung Sprach-Pädagogik und -Therapie © Stitzinger

STIFT - Schriftkultur innovativ fördern und unterstützen

Gastvorträge mit anschließenden Podiumsdiskussionen im Seminar
„Unterrichtsmodelle zum Schriftspracherwerb für Kinder mit besonderen Schwierigkeiten“

Willkommen in Südafrika! MoU ermöglicht Forschungsaufenthalt an der University of Pretoria

Von links: Prof. Vasu Reddy, Dr. Dana Marks, Prof. Juan Bornman, Prof. Maxi Schoeman © Marks

Anfang vergangener Woche hieß der Dekan der Humanwissenschaftlichen Fakultät der University of Pretoria, Prof. Vasu Reddy, gemeinsam mit seiner Stellvertretung Prof. Maxi Schoeman, Dr. Dana Marks an der University of Pretoria (UP) willkommen. Dr. Dana Marks, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung „Sprach-Pädagogik und -Therapie“ am Institut für Sonderpädagogik der LUH, wird für die nächsten neun Monate an der UP im Rahmen des gerade angelaufenen, international und interdisziplinär ausgerichteten TALC®-Projekts forschen. In einem gemeinsamen Treffen mit Prof. Juan Bornman, Leitung des Centre for Augmentative & Alternative Communication (CAAC) an der UP und engste Kooperationspartnerin im TALC®-Projekt für den Standort Südafrika, wurden die Projektpläne für den Zeitraum des Forschungsaufenthaltes der LUH-Mitarbeiterin mit großem Interesse verfolgt und begrüßt. Der Forschungsaufenthalt von Dr. Dana Marks an der UP ist damit nach dem im Mai unterzeichneten Memorandum of Understanding (MoU) ein wichtiger nächster Schritt im Ausbau der bestehenden Kooperation der beiden Universitäten. Weitere Informationen zum TALC®-Projekt folgen in Kürze.

Affe, Papagei, Elefant und Boa ‒ Kinder synchronisieren Trickfilme

Im Rahmen des Projektes Tricki – Trickfilmsynchronisation mit Kindern‘ synchronisierten Schülerinnen und Schüler des fünften Schuljahrganges in einer Projektwoche an der Albert-Liebmann-Schule in Hannover russische Kinder-Trickfilme. Das Projekt wurde nunmehr zum zweiten Mal von der Abteilung Sprach-Pädagogik und -Therapie am Institut für Sonderpädagogik (Prof. Dr. Ulrike Lüdtke) unter der Leitung von FöL Ulrich Stitzinger in der Kooperation mit dem Deutschen Seminar (Prof. Dr. Tabea Becker) und dem Tolstoi Hilfs- und Kulturwerk Hannover e.V. (Dr. Tatiana Czepurnyi) durchgeführt. Die teilnehmenden Kinder wurden einfühlsam von Studierenden der Masterstudiengänge Lehramt für Sonderpädagogik im Förderschwerpunkt Sprache und Lehramt für Gymnasien sowie von drei Lehrbeauftragten unterstützt. Im begleitenden Forschungsprojekt werden Interaktionssituationen wie auch Interviews mit den Kindern ausgewertet und untersucht, wie sich die Beschäftigung mit dem Medium Trickfilm sowie die sprachliche Herausforderung durch die Synchronisierungsaufgabe auf die sprachlich-kommunikative Selbsteinschätzung der Kinder auswirkt.

Am 16.11.18 um 15:30 Uhr findet im Freizeitheim Vahrenwald in Hannover eine öffentliche Vorführung der Filmprodukte statt, zu der alle Kinder, Eltern, Lehrkräfte und Interessierte herzlich eingeladen sind.

Archiv