• Zielgruppen
  • Suche
 

Methodik/Design

Bislang wurde eine Fragebogenerhebung zur Qualifizierungsmaßnahme der pädagogischen Fachkräfte wurde zu zwei Messzeitpunkten in einem Pre- und Post-Test durchgeführt. Dabei wurden pädagogische Fachkräfte vor und nach der Qualifizierungsmaßnahme im September 2014 und im Januar 2015 zur Einschätzung ihrer Kompetenzen im Bereich Sprachbildung und Sprachförderung in den Kategorien Haltung, Wissen und Handlungsrepertoire (Fried & Briedigkeit, 2008; Miller & Cable, 2011; Rabe-Kleberg, 2007) befragt. Die Datenauswertung erfolgte in der Perspektive eines interpersonalen Querschnittsvergleiches und einer intrapersonalen Merkmalsanalyse.

Für die aktuelle Längsschnittstudie zur Erhebung von Sprachentwicklungsdaten der Kinder im lokalen Konzept Sprachbildung & Sprachförderung in Kindertagesstätten der Stadt Laatzen werden zunächst SprachexpertInnen hinsichtlich des Diagnose-Verfahrens LiSe-DaZ® (Schulz & Tracy, 2011) geschult. Nach der Erhebung der diagnostischen Daten durch die beteiligten SprachexpertInnen wird das Datenmaterial quantitativ ausgewertet und mit Ergebnissen aus dem begleitenden Fragebogen verglichen. Die Erhebung erfolgt zu zwei Messzeitpunkten (Juni - September 2017 und Juni - September 2020).

© Betzold, © Hogrefe

LiSe-DaZ® Erhebung mit Kindern

LiSe-DaZ® (Linguistische Sprachstandserhebung – Deutsch als Zweitsprache, Tracy & Schulz, 2011) ist ein normiertes sprachdiagnostisches Verfahren, mit dem sowohl der individuelle Sprachentwicklungsstand von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ) als auch Deutsch als Muttersprache (DaM) differenziert erfasst werden kann, um daraus einen möglichen Sprachförderbedarf abzuleiten.
Es besteht aus sieben Untertests, die die Produktions- und Verständnisfähigkeiten in grammatischen Kernbereichen des Deutschen (semantisch-lexikalisch und morphologisch-syntaktisch) überprüfen. Zielgruppe sind Kinder im Alter von 3;0 bis 7;11 (DaZ) bzw. 6;11 (DaM) Jahren. Das Verfahren kann von pädagogischen Fachkräften, Ärzten und Psychologen durchgeführt werden und dauert etwa 30 Minuten. Die Durchführung erfolgt spielerisch mit der Handpuppe „Fine“ und findet in einer kindgerechten Einzelsituation statt. Während der Durchführung erfolgt die Protokollierung durch Ankreuzen und Transkription. Die erhobenen Daten werden quantitativ und qualitativ ausgewertet.