• Zielgruppen
  • Suche
 

Aktuelles

5. Werkstattgespräch – Brennpunkte schulischer und außerschulischer Erziehungshilfe

Am 27.09.2019 richtet die Abteilung Pädagogik bei Verhaltensstörungen unter der Leitung von Prof. Dr. Birgit Herz das 5. Werkstattgespräch – „Brennpunkte schulischer und außerschulischer Erziehungshilfe: Dialogpartner Technik?“ aus.

weitere Informationen

Stellenausschreibung 25%-wissenschaftlicher Dienst

Die Abteilung Pädagogik bei Verhaltensstörungen sucht ab sofort eine/n Mitarbeiter/in auf eine 25%-Stelle wissenschaftlicher Dienst. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. 

Aufgaben:

  • Durchführung von Lehrveranstaltungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen Sonderpädagogik
  • Mitarbeit in den Forschungs- und Studienprojekten der Abteilung

 

Für weitere Informationen melden Sie sich bitte bei Prof. Dr. Birgit Herz

Stellenausschreibung 75%-Stelle wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Die Abteilung Pädagogik bei Verhaltensstörungen sucht ab sofort eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (EntgGr. 13 "FwN" TV-L, 75%). Die Stelle ist befristet bis Ende September 2019. 

Aufgaben:

  • Durchführung von Lehrveranstaltungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen Sonderpädagogik
  • Mitarbeit in den Forschungs- und Studienprojekten der Abteilung

 

Für weitere Informationen melden Sie sich bitte bei Prof. Dr. Birgit Herz

aktuelle Tagungsbeiträge der Abteilung

 

Im Rahmen der Posterpräsentation auf der 33. Internationalen Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen am 20.02.-22.02.2019 in Berlin wurde folgendes Poster ausgestellt:

Im Rahmen der Posterpräsentation auf der 53. DGfE-Tagung der Sektion Sonderpädagogik am 26.09.-28.09.2018 in Hamburg wurde folgendes Poster ausgestellt:

"Kinderschutz geht alle Pädagogen etwas an" - Zeitungsartikel in der HAZ vom 26.07.2018

unter der Rubrik: Aus der Stadt / Lehrerausbildung an der Uni Hannover berichtet die HAZ über den Kinderschutz als pädagogische Kernaufgabe - hier geht es zum Artikel

Neuerscheinungen der Abteilung Pädagogik bei Verhaltensstörungen 

Birgit Herz

Birgit Herz

Gruppen leiten. Eine Einführung für pädagogische Praxisfelder

Was verstehen wir unter einer Gruppe oder einem Team? Die Leitung von Gruppen in pädagogischen Settings setzt ein spezifisches Fachwissen voraus. In dem Einführungsbuch für Studierende und BerufsanfängerInnen werden Ergebnisse zentraler Grundlagenforschung –– auch in ihrem historischen Kontext –– vorgestellt und ein handlungspraktischer Transfer auf den Aufgabenbereich des Leitens von Gruppen in pädagogischen Praxisfeldern vermittelt.

Gruppen zu leiten, erfordert Kommunikationskompetenz, Interaktionssensibilität und die Bereitschaft zur Selbstreflexion. Das Leiten von Gruppen und Teams zählt in schulischen wie in außerschulischen Praxisfeldern  zu einer alltäglichen Kernaufgabe der pädagogischen Fachkräfte. Die immer wichtiger werdende interprofessionelle Kooperation, bspw. in inklusiven Bildungs- und Erziehungsfeldern, in Beratung und auch Organisationsentwicklung, setzt spezifische Kompetenzen voraus, um Gruppen und Teams zielführend und kollegial zu leiten. In beruflichen Positionen mit Leitungsfunktion steht vor allem die Unterstützung bei und Steuerung von Gruppenprozessen im Zentrum des fachlichen Profils.

Die Einführung ist mit Blick auf Studierende ebenso wie auf BerufsanfängerInnen in pädagogischen Praxisfeldern verfasst und zielt auf eine Stärkung der handlungsorientierten Befähigung für das Leiten von Gruppen. Jedes Kapitel schließt mit einer Literaturempfehlung, mit der der theoretische Überblick und die praktischen Beispiele vertieft werden können.

Zielgruppen:
Studierende, Lehrende und Praxis der Erziehungswissenschaft, Sozialen Arbeit und Psychologie

 

ISBN: 978-3-8474-2108-5

108 Seiten, Paperback

14,90 Euro

Neuerscheinung aus der Abteilung Pädagogik bei Verhaltensstörungen

Birgit Herz Zur historischen Proximetrie einer Wissenschaftsdisziplin

Birgit Herz

Zur historischen Proximetrie einer Wissenschaftsdisziplin. Sonderpädagogik und die Dialektik von Inklusion und Exklusion

Die vorliegende historiographische Studie skizziert zentrale Fachentwicklungen innerhalb der Sektion Sonderpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Personalia, Detailfakten, bildungspolitische Entwicklungslinien, wissenschaftstheoretische Kontroversen, Vorurteilskulturen und soziokulturelle Prozesse werden zum 50jährigen Bestehen ihrer DozentInnentagung in der Dialektik von Inklusion und Exklusion erinnert.

Die Publikation dokumentiert einige Widersprüche, Ambivalenzen, Brüche und Differenzlinien innerhalb der letzten Jahrzehnte. Im Mittelpunkt steht keine Geschichte der Theorieentwicklung, sondern die Nachforschung über spezifische Ereignisse, personale Verflechtungen, Institutionen und Traditionen, die in Verbindung mit der Entwicklung der Sektion Sonderpädagogik dargestellt wird.

Perspektiven sonderpädagogischer Forschung

Hg. Christian Lindmeier / Birgit Lütje-Klose / Vera Moser

 

2017. 116 Seiten, kartoniert

ISBN 978-3-7815-2157-5

24,00 EUR

Neuerscheinung in 2016

Neuerscheinung in 2015

Weitere Informationen und das Inhaltsverzeichnis finden Sie hier.