• Zielgruppen
  • Suche
 

Forschungsprojekt: AdressatInnenperspektive

Titel

AdressatInnenperspektive auf inklusive und segregierende Förderung bei Beeinträchtigung der emotionalen und sozialen Entwicklung in der Primarstufe

Förderung durch

Ansprechpartner

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. Birgit Herz

Projektleitung:

Dipl.-Sozialpäd. Matthias Meyer

Studentische Mitarbeiterinnen:

Katharina Barthold, Alina Marie Kramer, Nele Peschutter, Fiene Weigel

Laufzeit

01.01.2015 – 30.06.2016

Projektbeschreibung

Untersuchungsgegenstand des Forschungsprojektes ist eine Studie über inklusive und segregierend ausgerichtete Beschulungsformen für Kinder mit Verhaltensstörungen in ausgewählten Bundesländern. Im Sinne einer AdressatInnenorientierung sollen die aktuellen Entwicklungslinien und der Satus quo der gegenwärtigen Schulwirklichkeit aus der Sicht von betroffenen Schülerinnen und Schülern untersucht werden. Die Erfassung der Sicht der Schülerinnen und Schüler erfolgt durch eine quantitative Fragebogenerhebung im inklusiven sowie im segregierenden Schulsetting. Die Eltern der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler werden in der Untersuchung mittels eines Elternfragebogens als AdressatInnen zweiter Ordnung befragt. Im Fokus der Untersuchung steht eine Analyse verschiedener Dimensionen schulischen Wohlbefindens. Mithilfe dieser Untersuchungsergebnisse werden einzelne, auf die Bedarfe der Schülerinnen und Schüler angepasste Faktoren schulischer Qualität systematisch erfasst.