• Zielgruppen
  • Suche
 

Projektteam (Projektlaufzeit: 2011-2013)

Dipl. Reha. Päd. Ulla Licandro (operative Projektleitung)

Ulla Licandro ist Diplom-Rehabilitationspädagogin und akademische Sprachtherapeutin. Ihr Studium absolvierte sie an der Technischen Universität Dortmund, der Eötvös Loránd Universität Budapest sowie der University of Iowa. Dabei war sie berufspraktisch in mehreren sprachtherapeutischen Handlungsfeldern tätig. Nach einem Forschungsaufenthalt in den USA nahm Ulla Licandro im Sommer 2010 ihre Arbeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin der Abteilung Sprach-Pädagogik und -Therapie am Institut für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover auf. Ihre Schwerpunkte in Lehre und Forschung liegen in den Bereichen typischer und erschwerter Spracherwerb und kindliche Mehrsprachigkeit.

Persönlicher Kinderbuchtipp: Kleiner König Kalle Wirsch (Tilde Michels)

Dr. phil. Nicole Mühlpforte

Nicole Mühlpforte beendete 2002/3 den Studiengang Lehramt an Förderschulen mit den zwei sonderpädagogischen Fachrichtungen „Beeinträchtigung der Sprache und des Sprechens“ sowie „Beeinträchtigungen im Lernen“ an der Leibniz Universität in Hannover. Nach einem Aufbaustudiengang, begann sie ihre interdisziplinär ausgerichtete Promotion an der Universität Osnabrück bei Prof. Renate Zimmer (Erziehungswissenschaften). Hierfür führte sie eine empirische Untersuchung in Grundschulen der Stadt Hannover durch.

2007 begann sie in Erfurt ihr Referendariat, das sie 2009 mit dem zweiten Staatsexamen erfolgreich abschloss. Im Anschluss arbeitete sie 1,5 Jahre an einer Privatschule in Gotha und baute dort u.a. den Integrationsbereich auf. Zeitgleich begann sie mit Lehrtätigkeiten an der Universität Leipzig und referierte auf Tagungen sowie Kongressen.

Mitte 2010 wurde ihr Sohn Finn geboren. Nach der Elternzeit ist sie jetzt im Projekt STEPs eingebunden.

Persönlicher Kinderbuchtipp: „Klingeling“ (Yayo Kawamura); „The Grey Lady and the Strawberry Snatcher“ (Molly Bang von Aladdin)

Dipl.-Sozialwiss. Ayda Candan

Ayda Candan studierte bis 2009 Soziologie, Sozialpsychologie und Politische Wissenschaft an der Leibniz Universität Hannover. Ihre Schwerpunkte waren unter anderem Sozialisation, Kommunikation, Identitätsentwicklung, Kulturvergleich und internationale Beziehungen. In ihrer Abschlussarbeit beschäftigte sich Frau Candan mit der Identitätsentwicklung und dem „Kulturkonflikt“ von türkischen Jugendlichen in Deutschland.

Sie arbeitete in der Marktforschung und im Projektmanagement. Später war sie Projektleiterin im Non-Profit Bereich in Rahmen des ESF-Bundesprogramms zur arbeitsmarktlichen Unterstützung von Bleibeberechtigten und Flüchtlingen mit Zugang zum Arbeitsmarkt. Zusätzlich betreute sie benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene im Übergang von Schule in den Beruf.

Persönlicher Kinderbuchtipp: Der kleine Vampir (Angela Sommer-Bodenburg); Ronja Räubertochter (Astrid Lindgren)

Wiebke Hiemesch, M.A.

Wiebke Hiemesch studierte bis 2011 Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Frühe Kindheit und Diversity Education an der Universität Hildesheim. Anschließend war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft der Universität Hildesheim. Ihr Forschungs- und Interessensschwerpunkt liegt in der Kindheitsforschung. Sie beschäftigt sich insbesondere mit Ansätzen, welche die Kinder selbst als Experten ihrer Lebenswelten verstehen und damit dicht an den konkreten Erfahrungen aus der Perspektive von Kindern in Theorie und Empirie ansetzen. Dieses Interesse findet sowohl in ihre Tätigkeit im Forschungsprojekt STEPs, wie auch – mit anderem Schwerpunkt – in ihr Dissertationsprojekt im Bereich der historischen Kindheitsforschung Eingang.

Persönlicher Kinderbuchtipp: Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat (Werner Holzwarth und Wolf Erlbruch)

Lena Heinevetter, B.A.

Im Herbst 2008 erhielt Lena Heinevetter ihren Bachelor als Abschluss des Studiums der Romanistik (Französisch) und der Anglistik mit dem Schwerpunkt Sprachwissenschaft. Im September 2006 ging sie als ERASMUS-Studentin ein Jahr nach Cardiff, Wales, Großbritannien, um dort sowohl ihre fachlichen Kenntnisse als auch ihre englischen Sprachkenntnisse zu vertiefen.

Für ein Masterstudium in Funktionaler und Angewandter Linguistik wechselte sie nach ihrem Abschluss an die Leibniz Universität Hannover. Durch mehrere Praktika und verschiedene Tätigkeiten am Sprachenzentrum (FSZ) der Universität sammelte sie sowohl Erfahrung in Deutsch als Fremdsprache (DaF) als auch im Umgang mit interkulturellen Situationen.

Persönlicher Kinderbuchtipp: Oh, wie schön ist Panama! (Janosch)

Natalie Schmidt, B.A.

Natalie Schmidt erhielt im Herbst 2011 ihren Bachelor im linguistisch geprägten Studiengang „Sprache und Kommunikation“ an der Philipps-Universität Marburg. Während des Studiums absolvierte sie ein Semester an der Universidad de Santiago de Compostela (Spanien), wo sie ihre sprachwissenschaftlichen Fertigkeiten auf Spanisch und Englisch vertiefte. Um sich auf die Therapie von Sprach- und Kommunikationsstörungen zu spezialisieren, wechselte sie zum Masterstudium an die Leibniz Universität Hannover. Berufspraktische Einblicke erhielt sie durch verschiedene Praktika in sprachtherapeutischen Praxen und neurologischen Rehabilitationskliniken.

Persönlicher Kinderbuchtipp: Die kleine Hexe (Ottfried Preußler)

Marina Haske, B.A.

Im Herbst 2010 schloss Marina Haske den Studiengang „Sonderpädagogik“ mit dem Zweitfach Mathematik an der Leibniz Universität Hannover mit dem Bachelor of Arts ab. Durch einen Freiwilligen Dienst im Ausland im Jahr 2006/2007 sammelte sie Erfahrung in der Arbeit mit Kindern in einem Gehörlosenheim und einem Projekt für Straßenkinder in Peru. Um ihr theoretisches Wissen aus dem Studium mit Praxiserfahrungen zu verknüpfen, absolvierte sie ein einjähriges Praktikum an der deutschen Schule Shanghai als sonderpädagogische Schulassistentin, wo sie im Primarbereich Erfahrungen im Unterrichten und vor allem im Bereich Deutsch als Zweitsprache sowie interkulturellen Lerngruppen sammeln konnte. Seit Herbst 2011 studiert sie den Master of Education „ Lehramt für Sonderpädagogik“ mit den Förderschwerpunkten Sprache und Lernen und dem Unterrichtsfach Mathematik.

Persönlicher Kinderbuchtipp: Lotta zieht um (Astrid Lindgren)

Silke Jerofke, B.A.

Silke Jerofke ist Masterstudentin im Abschlusssemester an der Leibniz Universität Hannover im Studiengang Sonderpädagogik und Rehabilitationswissenschaften. Ihr Schwerpunkt liegt wie auch schon im Bachelorstudium, das sie ebenfalls in Hannover im Herbst 2010 beendete, auf sprachtherapeutischen Interventionen bei Kindern. Im Rahmen ihrer Masterarbeit beschäftigt sie sich intensiv mit dem Thema der Sprachstandserhebung bei Kindern mit Deutsch als Zweitsprache. Seit 2010 ist sie neben dem Studium in einer sprachtherapeutischen Praxis tätig und konnte bereits durch viele Praktika und ein freiwilliges soziales Jahr Einblicke in den KiTa Alltag gewinnen.

Persönlicher Kinderbuchtipp: Hier stimmt doch was nicht (Ralph Butschkow), Prinzessin Pfiffigunde (Babette Cole)

Carolin Lawrenz, B.A.

Carolin Lawrenz schloss, im September 2011, den erziehungswissenschaftlichen Bachelorstudiengang „Bildung und Förderung in der Kindheit“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen erfolgreich ab. Aufgrund des Interesses an der Sprachentwicklung und Sprachförderung bei Kindern, absolvierte sie mehrere Praktika in integrativen Kindertagesstätten sowie in Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Sprache. Die Leidenschaft in diesem Bereich wollte sie in ihrem Masterstudium vertiefen und wechselte aufgrund dessen an die Leibniz Universität Hannover. Dort studiert sie seit Oktober 2011 den Master „Sonderpädagogik und Rehabilitationswissenschaften mit Schwerpunkt Sprach-und Kommunikationstherapie“. Diesen wird sie voraussichtlich im Herbst 2013 mit dem Titel „M.A. Sprach- und Kommunikationstherapeutin“ abschließen.

Persönlicher Kinderbuchtipp: Gehört das so??! - Die Geschichte von Elvis (Peter Schösso); MOMO (Michael Ende)

Agata Wosniesinka, staatl. anerk. Logopädin

Agata Wozniesinska absolvierte im Oktober 2009 die Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin an der Lehranstalt für Logopädie der Medizinischen Hochschule Hannover. Seitdem ist sie in der Praxis für Logopädie Rüdiger Rother & Team tätig. Die sprachtherapeutische Intervention bei Kindern, insbesondere mit einem mehrsprachigen Hintergrund, gehörte von Anfang an zu ihren Arbeitsschwerpunkten und Interessengebiet. Darüber hinaus führte sie bis Oktober 2011 logopädische Therapien in der Tagesförderstätte der gemeinnützigen Gesellschaft für integrative Behindertenarbeit (GiB) in Hannover-Bothfeld durch. Seit dem Wintersemester 2011/2012 studiert sie Sonderpädagogik mit dem Zweitfach angewandte Sprachwissenschaften und dem Studienschwerpunkt Interkulturelle Pädagogik an der Leibniz Universität Hannover und geht nebenher ihrem Beruf als Logopädin weiterhin nach.

Persönlicher Kinderbuchtipp: Die kleine Raupe Nimmersatt (Eric Carle)

Schnecki